Freitag, 3. April 2009

Der Rotgrünmitte Filz:Zivilcourage wird unterdrückt

Die Verurteilung des Informanten in der Affäre Nef zeigt exemplarisch: Wer auf Missstände hinweist, läuft Gefahr, seinen Job zu verlieren und verurteilt zu werden.



Der Zürcher Stadtpolizist Fredi Hafner soll der «SonntagsZeitung» Dokumente zugespielt haben, die den früheren Armeechef Nef als Stalker entlarvten. Er wurde von der Zürcher Staatsanwaltschaft wegen Amtsgeheimnisverletzung angeklagt und vom Richter für schuldig befunden. Der Polizeifahnder war laut «Blick» beauftragt, Nef festzunehmen, nachdem seine Ex-Freundin Anzeige wegen Nötigung eingereicht hatte. Doch die geplante Razzia wurde aus unerklärlichen Gründen abgesagt. Hafner soll daraufhin mit der «SonntagsZeitung» Kontakt aufgenommen haben.


Wieder typisch rotesocken Politik..und kuschelsozialpoltik,wer macht dieser Brut von korrupten RotGrünMitte Filzleuten endlich ein ende..oder müssen wir noch mehr fragen warum, das die braunen und rechtspopulistischen komponenten so stark werden? solches gebahren fördert das nähmlich sehr!
Es kann nicht sein, dass zivilcourage unterdrückt und bestraft wird!



1 Kommentar:

bajaz hat gesagt…

Ich bin überzeugt und die Geschichte zeigt es auch, dass solche Geschichten grundsätzlich nicht an Parteifarben festzumachen sind!